Die Brutvögel

Nordrhein-Westfalens

logo NWO NWO
Nordrhein-
Westfälische
Ornithologengesellschaft
logo LANUV
-->
A+
A
A-

Grünspecht (Picus viridis)

Lebensraum

Der Grünspecht besiedelt typischerweise parkartige und mosaikartig zusammengesetzte Offenland-Wald-Mischlandschaften, halboffene und lückige Laubwälder sowie Parkanlagen und baumreiche Gärten. Streuobstwiesen spielen in NRW nur eine untergeordnete Rolle. Bemerkenswert ist das Eindringen in größere Städte und Ballungsräume, wo er sich zu einem Charaktervogel der Parkanlagen und Industriebrachen entwickelt hat (Tomec & Kilimann 1998, Weiss 1998, Kretzschmar & Neugebauer 2003, Tomec 2007, Weiss et al. 2007). Dabei kommt ihm zugute, dass er bei der Auswahl der Baumart für die Anlage der Bruthöhle wenig wählerisch ist, wenn er auch Laubbäume klar bevorzugt (Mildenberger 1984).

Unter den heimischen Spechten ist der Grünspecht — abgesehen vom Wendehals — am stärksten auf Ameisennahrung spezialisiert, auf die er auch im Winter angewiesen ist. Typische Nahrungsflächen sind daher kurzrasige, trockene Flächen, Weg- und Waldränder, Böschungen und Dämme, Brachen, Parkrasen und Gärten ohne Pestizideinsatz.

Inhalt

Artenverzeichnis

Bitte geben Sie hier Buchstaben ein, um die Artenliste einzublenden.

Der Brutvogelatlas wurde unterstützt von

Artpate werden

Unterstützen Sie die Arbeit der NWO durch die Übernahme einer Patenschaft

Artpaten