Die Brutvögel

Nordrhein-Westfalens

logo NWO NWO
Nordrhein-
Westfälische
Ornithologengesellschaft
logo LANUV
-->
A+
A
A-

Rohrschwirl (Locustella luscinioides)

Verbreitung 1-5 Reviere

Bild Rohrschwirl

Foto: Hendrik Weindorf

Verbreitungskarte Rohrschwirl

Brutverbreitung 2005-2009

In NRW ist der Rohrschwirl ein sehr seltener Brutvogel, und das einzige regelmäßig besetzte Gebiet sind die Rieselfelder Münster mit 2-5 Rev. (Gaedicke et al. 2009, Feldmann & Klein 2010, 2011). Ansonsten wurden im Zeitraum 2005-2009 nur noch zwei Reviere erfasst: Eins befand sich in der Rheinaue bei Rheinberg (Kreis Wesel). Das zweite wurde in den Ahsewiesen im Kreis Soest nachgewiesen, als im Jahr 2008 von Anfang Mai bis in den Juni hinein ein Rohrschwirl sang (W. Pott in Team Sammelbericht 2008). Ob es sich bei den Nachweisen um tatsächliche Bruten handelt, ist — wie bei allen Schwirlen — fast immer mit einem Restzweifel behaftet. Unverpaarte Männchen singen länger und häufiger als verpaarte und werden deshalb regelmäßiger wahrgenommen (Glutz von Blotzheim & Bauer 1991, Bauer et al. 2005). Dass die Art in einigen Gebieten aus methodischen Gründen übersehen wurde, ist möglich, wenngleich geeignete Lebensräume in NRW sehr selten sind.

Inhalt

Artenverzeichnis

Bitte geben Sie hier Buchstaben ein, um die Artenliste einzublenden.

Der Brutvogelatlas wurde unterstützt von

Artpate werden

Unterstützen Sie die Arbeit der NWO durch die Übernahme einer Patenschaft

Artpaten